Mike Austin

Mike Austin

Der Mike Austin Golfschwung

Leider vielen Golfern kein Begriff, steht Mike Austin doch für den weitesten Abschlag, der je bei einem PGA-Profiturnier erreicht wurde. Die Entfernung von 515 Yards sind mehr als unglaublich, wurde aber durch Zeugen und das Guiness Buch der Weltrekorde bestätigt und jahrzehntelang im Buch erwähnt. Über ein so langen Zeitraum wird so ein Rekord langweilig und daher mittlerweile nicht mehr berücksichtigt.

Michael Hoke "Mike" Austin wurde am 17. Februar 1910 auf der Insel Guernsey geboren. Er verstarb am 23. November 2005 in Los Angeles. Mike Austin war allein ein Teaching-Golfpro, sondern auch Experte für Kinesiologie, der den Golfschwung wissenschaftlich untersuchte und optimierte. Er hält seit dem 25. September 1974 den Weltrekord für den längsten Drive, der jemals während eines PGA-Profiturniers geschlagen wurde, mit einer Länge von 515 Yards. Er spielte seinen Rekordschlag im Alter von 64 Jahren, was diese Leistung noch unfassbarer macht. Zudem verwendete er für diesen Drive einen Persimmon-Driver mit Stahlschaft von 43,5 Zoll Länge. Klingt nicht wie das beste Equipment für einen Weltrekord.

Basierend auf seinem Weltrekord und den vielen zusätzlichen Siegen bei Longdrive-Meisterschaften ist Mike Austin heute immer noch ein Begriff unter Golfkennern und sein Golfschwung Thema vieler Diskussionen.

Austin hat die Golftechnik bereits vor mehr als 50 Jahren physiologisch und physikalisch detailliert dargestellt. Dieses Werk, das eine genau Beschreibung jeglicher Gelenk- und Muskelaktionen enthält, gilt als eines der Referenzmodelle für den vollen Golfschwung. Mehrere Schüler von Mike Austin haben es sich zur Aufgabe gemacht, dessen Schungkonzept zu unterrichten und auf diese Weise nicht untergehen zu lassen. Man sollte allerdings hier auch konstatieren, dass sich der Golfschwung von Mike Austin nie wirklich durchgesetzt hat. Die PGA unterrichtet das nicht.

Die als "Mike Austin Golfschwung" bekannte Schwungtechnik wird zurzeit nur von einer kleinen Anzahl von Golflehrern gelehrt. Das hat seine Ursache darin, dass Mike Austin seine Geheimnnisse nicht jedem weitergegeben hat. Allerdings hat auch kaum jemand seinen Golfschwung und warum seine Weise den Schläger zu schwingen so viel besser ist, je verstanden.

Die 3 Golf-Pros, die Mike Austins Golfschwung unterrichten und eine enorm lange Periode von über 20 Jahren mit Austin verbrachten, sind:

Mike Dunaway in Arkansas (verstorben 2014)
Walter "Smiley" Jones in Oregon/California
Daniel Robert Shauger in California (verstorben 2014)

Andere Golfer, die Mike Austin trafen, mit ihm gearbeitet haben, zumindest aber heute noch seinen Schwung vermitteln sind (in alphabetischer Reihenfolge):

Jaacob Bowden in New York (ausgebildet von Dan Shauger)
Ulf Brügmann in Deutschland (Schüler von Dan Shauger)
Betsy Cullen (ehemalige LPGA TOUR Gewinnerin) in Houston, Texas
John Marshall in Atlanta (Schüler von Dan Shauger)
Steve Pratt in Kalifornien (bekam als Jugendlicher Unterricht von Mike Austin)
Olivier Schmitt in Luxemburg (ausgebildet von Dan Shauger)
Deb Vangellow in Sugarland, Texas
William Wetere in Neuseeland (ausgebildet von Dan Shauger)